English
zurück

Engaging Vitality – effektives Arbeiten mit dem Qi

Ferdinand Beck,           Rayén Anton, Dan Bensky, Charles Chace

Die Wirksamkeit der Akupunktur begründet sich in der therapeutischen Arbeit mit dem Qi. Um das wirksam zu tun, müssen wir nicht nur mit unseren Ohren auf das hören, was unsere Patientinnen und Patienten sagen, sondern es auch mit unseren Händen erspüren.
Obwohl Pulstastung wie auch abdominelle Diagnose Markenzeichen der manuellen Diagnose in der Ostasiatischen Medizin sind, repräsentieren sie doch nur einen Teil der möglichen Informationen.
An den Wochenenden werden Ihre Fähigkeiten das Qi wahrzunehmen und wirkungsvoll einzusetzen, geschult.
Die Erfahrung der Dozenten bei palpatorischen Techniken der Osteopathie werden hier genutzt um mit den  unterschiedlichen Aspekten des Qi´s  in der Chinesischen Medizin in Kontakt zu kommen. Sie werden praktisch üben

  •  die Punkte aufzufinden, die sich für eine Behandlung anbieten und sie genau zu lokalisieren
  •  zu erspüren, ob die Behandlung eine bedeutsame klinische Veränderung erzielt hat
  •  das Prinzip der absichtslosen Handlung (wu wei) in der Praxis einzusetzen

Diese gezeigten Techniken ermöglichen es Ihnen, flüssiger auf die Bedürfnisse des Qi´s Ihrer Patienntinnen und Patienten in einem echten Dialog zu reagieren. Sie sind von ihrer Art her in erster Linie diagnostisch und lassen sich leicht in jeden Akupunkturstil einfügen.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden an den ersten 2 Wochenenden Zugang zu den Grundlagen des Palpierens erfahren. Am 3. Wochenende wird Charles Chace demonstrieren, wie diese diagnostischen Hilfsmittel Ihr Verständnis von den Außergewöhnlichen Gefäßen vertiefen kann und Ihre Fähigkeit sie zu nutzen verbessert.

1. WE Ferdinand Beck und Rayén Anton
2. WE Dan Bensky
3. WE Charles Chace

Dan Bensky interessiert sich seit langem für Chinesiche Medizin und lehrt seit vielen Jahren. Er hat auch als Doktor der Osteopathie 1982 in Michigan graduiert, wo er als Forschungsassistent von John Upledger arbeitet. Neben seiner beruflichen Lehrtätigkeit für beide Bereiche hat er in den letzten 30 Jahren daran gearbeitet die Chinesische Medizin und die Osteopathie in der Behandlung zu verbinden.

Charles Chace studiert seit mehr als 20 Jahren die Chinesische Medizin und auf Palpation basierende Akupunkturstile. Er hat großes Interesse an der medizinischen Literatur in China und hat eine große Bandbreite an Büchern und Artikeln der prämodernen Ansätze von Akupunktur und Chinesischer Medizin übersetzt. Er unterrichtet am Institut für orientalische Medizin in Seattle und unterhält eine Praxis in Boulder, Colorado.

Ferdinand Beck studierte 8 Jahre lang Chinesische Medizin mit Schwerpunkt Akupunktur an der Universität für TCM in Chengdu/China. Später absolvierte er eine Grundausbildung und danach ein Advanced Training im Toyohari Stil. Er arbeitet in seiner Praxis mit chinesischer und japanischer Akupunktur und mit der "Engaging Vitality" Methode und unterrichtet diese.

Rayén Anton
lebt derzeit in Barcelona, wo sie ihre 2003 ihre Zertifizierung als Akupunkturtherapeutin erhielt. 2004 erlernte sie die japanische Akupunktur nach Manaka und lernte auch  bei Keiraku Chyrio. 2006 beendete sie ihre Tuina  und ein Jahr später ihre Toyohari Ausbildung. Seit 2011 beschäftigt sie sich mit der "Engaging Vitality” Methode, sie lernt bei Charles Chace und unterrichtet auch selbst Engaging Vitality.

Termine
20.-21.01.2018
03.-04.03.2018
05.-06.05.2018
Kurszeiten
Samstag 10:00 -18:00 Uhr
Sonntag 09:00-16:00 Uhr
Creditstunden
45
Kosten
Frühbucherrabatt bis 30.09.2017
€ 1075 | AGTCM-Mitglieder € 860
Bei späterer Anmeldung:
€ 1175 | AGTCM-Mitglieder € 940